Beeskow

Beeskow (ca. 8.000 Einwohner) liegt im Osten des Landes Brandenburg, etwa 80 Kilometer südöstlich von Berlin und etwa 30 Kilometer südwestlich von Frankfurt (Oder). Urlaub im Beeskower Land ist auch immer ein Urlaub am Wasser, denn die Stadt ist umringt von zahlreichen schönen Seen und die Spree schlängelt sich, aus dem Spreewald kommend, durch die abwechslungsreiche Landschaft. Für alle, die im Grünen aktiv unterwegs sein wollen, bieten Beeskow und dessen näheres Umland zahlreiche attraktive Möglichkeiten – insbesondere für Radtouristen und Wassersportfreunde.

Der historische Stadtkern macht den besonderen Charakter Beeskows aus. Die mittelalterliche Bauweise der Stadt ist noch deutlich erkennbar. Das Stadtzentrum ist auf drei Seiten mit der zu großen Teilen restaurierten Stadtmauer umgeben. Liebevoll sanierte Häuser prägen das Bild rund um den Marktplatz. Die bereits von weitem sichtbare Sankt Marienkirche bildet den Mittelpunkt der Stadt und ist eine der schönsten und größten Backsteinkirchen Brandenburgs. Vom Turm der Burg Beeskow – dem Bergfried – hat man einen herrlichen Blick auf die Spreelandschaft.

Stadtgeschichte

Beeskow war seit dem 13. Jahrhundert eine wehrhafte Stadt. Zunächst  sicherte eine Burg mit Zentralturm und regelmäßiger Ringmauer den Spreeübergang auf der Handelsstraße von Leipzig nach Frankfurt (Oder). Im Schutz der Burg entwickelte sich früh reger Handel, eine planmäßige Stadt wurde angelegt. Im 14. und 15. Jahrhundert wuchs Beeskows Bedeutung als Zollstation. Seit Mitte des 15. Jahrhunderts schützte eine Stadtmauer mit einst neun Türmen die Beeskower vor ungebetenen Besuchern. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Stadt durch zwei Brände fast vollständig zerstört. Plünderungen und die Pest trugen zusätzlich zum Verfall bei. Im 18.Jahrhundert wieder aufgebaut, wurde Beeskow zur Garnisonsstadt. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts verhalfen ihr Tuchmacher, Leineweber und Brauer zum Aufschwung – der Kleinstadtcharakter blieb davon jedoch unberührt.

Sehenswürdigkeiten

Stadtkirche St. Marien
14./15. Jh., dreischiffige Backsteinhallenkirche – eine der größten und bedeutendsten der Mark Brandenburg, im 2. WK bis auf die Umfassungsmauern zerstört, 1999 Dach auf dem neuen imposanten Dachstuhl wieder eingedeckt, Turmspitze 2002 aufgesetzt; Wahrzeichen der Stadt, Nutzung als Konzert- und Festsaal

Burg
1316 erstmalig erwähnt, wechselvolle Bau- und Nutzungsgeschichte; heute Kultur- und Bildungszentrum, im Atelierhaus arbeiten Künstler, Salzhaus und Bergfried Sitz von Museum und Burgverwaltung www.burg-beeskow.de

Fachwerkhaus – Kirchgasse 2
Wahrscheinlich im 15. Jh. als Speicher errichtet, nach dem großen Brand von 1513 Wohnhaus, ältestes Wohnhaus der Stadt; Mitte der 1990er Jahre rekonstruiert, Sitz des Kunstkreises Beeskow e.V.

Superintendentur – Brandstraße 35
Um 1780, fünfachsig, Spätbarock

Ehemalige Mönchsherberge
Unmittelbar an der Stadtmauer, einst Unterkunft für wandernde Mönche, auch Theodor Fontane übernachtete hier

Mittelalterliche Stadtmauer
Noch auf drei Seiten der quadratischen Stadtanlage erhalten, von ursprünglich neun Mauer- und Tortürmen noch sechs vorhanden: Mäuseturm, Storchenturm, Münzturm, Pulverturm, Darrturm – letzterer diente zum Trocknen der Braugerste

Der Luckauer Torturm
Mächtigster Turm, deshalb auch „Dicker Turm“

Reste der Wallanlagen
Mit altem Baumbestand

Fischerkiez
Dritter historischer Siedlungskern neben Burg und Stadtanlage

Stadtbibliothek/Archiv
In einer rekonstruierten alten Fabrik; Bibliothekskaffee im alten Fachwerkspeicher

Hüfnerhaus
Um 1668 erbautes Wohnhaus mit Bohlenstube, gelegen im um 1326 angesiedelten Adriandorf; Museum im Dachgeschoss über das Leben und Arbeiten der Hüfner

Kulturelles Angebot

  • Konzertreihe St. Marien
  • Oper Oder/Spree (internationales Musikfestival im Juli und August)
  • Konzert Brandenburgische Sommerkonzerte St. Marienkirche (Juli)
  • Stadtrundgang via Smartphone (Hörtexte für Erwachsene, Hörgeschichten für Kinder)

Veranstaltungen

März/April
Walpurgisnacht Burg Beeskow
Osterspektaculum (Ostern)

April
Beeskow radelt an (3. Sonntag im April)

Mai
Altstadtfest (letztes Maiwochenende)

Juli/ August
Oper Oder/Spree (im mittelalterlichen Burghof)
Brandenburgische Sommerkonzerte St. Marienkirche

September
Räuberspektakel Burg Beeskow
Bauernmarkt mit Erntekronenwettbewerb

November/Dezember
Weihnachtsmarkt (1. Adventswochenende)


Ganzjährig

Konzertreihe St. Marien

Ausflugstipps und Freizeitgestaltung

Krügersdorfer Eichen
Naturdenkmale und Hirschgehege, Bisonpark

Birkholz
Damwildgehege Gut Hirschaue

Trebatsch
Gedenkstätte des Australienforschers Ludwig Leichhardt

Naturpark Schlaubetal
Wanderparadies (Findlingspark, Heide, idyllisches Bachtal)

Neuzelle
Kloster

Bad Saarow
Kurort (Therme, Kurpark, Theater)

Müllrose
Erholungsort

Schwielochsee
Wassersport- und Baderegion

Wettermuseum Lindenberg

Stiftung August Bier in Sauen
Audioguide-Wanderung

Museum, Flussbadeanstalt, Camping, Fahrradverleih, Kutschfahrten/Kremser, Reiten, Wandern, Angeln, Fahrgastschifffahrt, Marina/Liegeplätze, Bootsverleih, Minigolfanlage, Schäferei-Erlebniswelt

Ansprechpartner

Märkische Tourismuszentrale Beeskow e.V.
Berliner Straße 30
15848 Beeskow

Tel. 03366 / 42211
Fax 03366 / 42297

tourismus@spreeregion.de
www.spreeregion.de
www.facebook.com/Spreeregion

Anreise

Anfahrt per ÖPNV:

  • ODEG RB 36 Königs Wusterhausen (bei Berlin) über Beeskow nach Frankfurt (O.)
  • BUS 403 Fürstenwalde – Beeskow