Fahrradfreundliche historische Stadtkerne im Land Brandenburg

Radverkehr Fahrradfreundlichkeit

Die historischen Stadtkerne sind in vieler Hinsicht Mittelpunkt des Lebensalltags: Orte zum Arbeiten, Einkaufen, Aufhalten. Die Arbeitsgemeinschaft ist auf einem guten Weg, die wertvollen historischen Stadtkerne und ihr bauhistorisches Erbe wiederherzustellen, zu bewahren und weiter zu entwickeln. Das bedeutet auch, die Städte für verschiedene Nutzer, Ansprüche und Bedürfnisse zukunftsfähig zu gestalten. Das Fahrradfahren ist neben dem zu-Fuß-gehen die stadtverträglichste und klimafreundlichste Form der Fortbewegung. Ein fahrradfreundlicher Stadtkern dient gleichermaßen Bewohnern und Gästen, Senioren und Kindern, Radfahrern und Fußgängern. Die Wünsche und Ansprüche der Alltagsradfahrer sowie der Radtouristen ändern und differenzieren sich zunehmend. Neue Ideen sind gefragt. Ziel eines Aktionsprogramms im Jahr 2009 war es, die Fahrradfreundlichkeit in den historischen Stadtkernen fördern. Denn historische Stadtkerne sind anspruchsvoll, auch was ihre Alltagstauglichkeit für den Fahrradverkehr angeht. Der städtebauliche Denkmalschutz, die radtouristischen Nutzungsanforderungen, die kommunalen sowie wirtschaftlichen Handlungserfordernisse – all dies muss bedacht werden.

Das Handbuch „Fahrradfreundliche historische Stadtkerne im Land Brandenburg“ formuliert Ziele für alle Mitgliedsstädte. Gleichzeitig werden Tipps zur Vorgehensweise sowie Beispiele und Verweise auf weitere fahrradbezogene Dokumente gegeben. Das Handbuch „Fahrradfreundliche historische Stadtkerne im Land Brandenburg“ liefert die übergreifenden Projektergebnisse aus den Untersuchungen in den AG-Mitgliedsstädten, dem Erfahrungsaustausch, Fachgesprächen und Expertenwissen, welche im Laufe des Aktionsprogramms durch die Arbeitsgemeinschaft ausgeführt, erarbeitet und hiermit systematisch zusammengetragen wurden. Dabei wurden insbesondere die Zusammenhänge zwischen städtebaulichem Denkmalschutz, den radtouristischen Nutzungsanforderungen, der Alltagstauglichkeit und den kommunalen sowie wirtschaftlichen Handlungserfordernissen in den historischen Stadtkernen betrachtet. Mit dem Handbuch liegen übertragbare Aussagen zur Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit von Städten vor, die in ihrer Art und Größe den historischen Stadtkernen im Land Brandenburg entsprechen. Dies betrifft insbesondere auch die Programmstädte des Bund-Länder-Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz“, die vergleichbare Stadtstrukturen aufweisen.

Das Aktionsprogramm »Fahrradfreundliche historische Stadtkerne im Land Brandenburg« war ein vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördertes Projekt zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans.

Logo BMVBS
Aktionsprogramm Fahrradfreundliche historische Stadtkerne im Land Brandenburg