2012: KÖNIG MACHT STADT

Logo - KÖNIG MACHT STADT 2012

Die Neuorganisation der inneren Verwaltung unter Friedrich Wilhelm I. stärkte vielerorts den königlichen Einfluss auf die Städte. Ein Instrument in diesem Zusammenhang bildeten die Rathäuslichen Reglements, die ab ca. 1720 über mehrere Jahrzehnte für die Städte ausgestellt wurden. Sie regelten individuell die städtische Verfassung. Hierbei mussten sich der preußische König sowie seine ausführenden Behörden der örtlichen Tradition anpassen. Im Bereich der Wirtschaft verfolgte Friedrich II. den Ausbau der Textilproduktion, woraufhin in vielen Städten Fachkräfte angesiedelt wurden. Ein sichtliches Problem waren brachliegende Grundstücke, welche mit den vom König bereitgestellten Baumaterialien wieder bebaut wurden. Oft gab es dabei jedoch Konflikte, wenn Baumaterialien zweckentfremdet wurden oder sich Personengruppen gegen den Städtebau stellten. Der Gestaltungswillen der Könige zeigt sich noch heute in Brandenburgs Altstädten.

2011: Bewegte Bilder | Bewegte Städte

Logo Kulturland 2011

In Wanderkinobetrieben sammelten Menschen um 1900 in ganz Europa zeitgleich erste Erfahrungen mit dem neuen Medium „Kino“. Etwa 10 Jahre später entstanden stehende Kinos in zahlreichen Brandenburger Städten und auf dem Land, wie in Perleberg und Herzberg. Vor allem Gastwirte machten sich dies zunutze. Durch die Entwicklung des Tonfilms ca. 1928 wurden schrittweise größere Kinos gegründet, die über die technischen Neuerungen verfügten. Zur Zeit des Nationalsozialismus wurden die Kino- und Filmwirtschaft für Propagandazwecke gefördert. So entstanden in fast jeder Kleinstadt zentral gelegene Kinos, die auch nach Kriegsende weiter bestanden. Viele Kinos waren nach der Wende 1989 jedoch nicht mehr wirtschaftlich oder hielten der Konkurrenz gegenüber großen Kinoketten nicht stand. Den wenigen noch bestehenden Kinos werden heute oft weitere Nutzungen zugeführt, wie zum Beispiel eine Kombination aus Kino, Café und Bar in Dahme.

2010: Frauen machen Stadt

Logo Kulturland 2010Text-Logo Kulturland 2010
Logo Kulturland 2010Text-Logo Kulturland 2010

Im Jahr 2010 standen Frauenpersönlichkeiten im Vordergrund der Beteiligung, die für die historische und aktuelle Stadtbebauung und -struktur von Bedeutung sind bzw. waren. Als gemeinsamer Themenschwerpunkt wurde das Thema „Frauen machen Stadt“ gewählt. An bestehenden Baulichkeiten wurden weibliche Persönlichkeiten aus der Historie der Stadt oder aus der Gegenwart dargestellt und deren Bedeutung für die Stadtbaugeschichte beleuchtet. Dabei kam es nicht zwingend darauf an, dass die ausgewählte Frau bereits heute weithin bekannt ist. Hierbei war es der teilnehmenden Stadt freigestellt, aus welcher sozialen Schicht die Frau stammt und aus welcher gesellschaftlichen Situation sie kommt. Vielmehr sollte ein Zusammenhang zum historischen Stadtkern bzw. zu einer Baulichkeit im historischen Stadtkern bestehen z.B. das Geburtshaus, ein Frauenkloster, der Ort des Auftritts einer Künstlerin etc.

2009: WendePunkte - Wiederentdeckung der historischen Stadtkerne

Logo Kulturland 2009
Text-Logo Kulturland 2009

Die Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg stellte 2009 in sieben Mitgliedsstädten interessante Ausstellungen und ein anspruchsvolles Begleitprogramm zur Reflektion der Wiederentdeckung historischer Altstädte vor, die die Zeit während und nach der politischen Wende 1989 präsentieren. „WendePunkte“ sind exemplarische Orte, an denen Bürgerproteste stattfanden, „runde Tische“ etabliert und/oder die erhaltende Stadterneuerung, die Rettung der historischen Bausubstanz ermöglicht wurde. Die sieben Ausstellungen in den Mitgliedsstädten Belzig, Brandenburg an der Havel, Doberlug-Kirchhain, Kyritz, Lenzen (Elbe), Jüterbog und Wittstock/Dosse zeigen den Wandel historischer Schauplätze, der Alltagskultur, Interessen und Lebensstile, geben Einblick in die Erneuerungsaktivitäten zu DDR-Zeiten, skizzieren die demokratischen Strukturen vor und nach dem Umbruch anhand stadtbildprägender Bauwerke und erläutern die „WendePunkte“ anhand von Vorher/Nachher – Gegenüberstellungen.

 

Themen 2004 bis 2008

2008: Mittelpunkt. Märkte, Plätze und Handel in den historischen Stadtkernen

2007: Wasser in den historischen Stadtkernen

2006: Bürger_bauten in den historischen Stadtkernen

2005: GOTT UND DIE WELT - Kirchen in den historischen Stadtkernen

2004: Brandenburgische Stadtbefestigungen einst und jetzt